Features

Übersicht

Allgemein

TERAVoice ist eine leistungsfähige und skalierbare Telefonie-Server Plattform. Das System lässt sich durch den Einkauf zusätzlicher Lizenzen für Mailboxen und Leitungen auf einfache Weise erweitern.

Hardware-Unterstützung

TERAVoice unterstützt eine breite Palette untschiedlichster Hardware und drei CAPI-basierte VoIP stacks (H.323 und SIP). Die unterstützten Geräte können in drei Bereiche unterteilt werden:

  • TAPI basierte Hardware
  • CAPI basierte Hardware
  • Voice Modems

Mehr Informationen über unterstützten Geräte und Marken finden sich auf unserer Hardware-Kompatibilitäts-Liste. Verschiedene Geräte können in TERAVoice in Gruppen zusammengefaßt werden, um die Verwaltung und Handhabung zu vereinfachen.

Mailbox-Zuordnung

Alle eingehenden Anrufe werden von sogenannten Ruf-Prozessoren entgegen genommen, welche jeweils unterschiedliche Funktionsweisen besitzen. Die Entscheidung, welcher Ruf-Prozessor für einen bestimmten Anruf zuständig ist, hängt von den gewählten Zuordnungs-Parametern ab. TERAVoice kennt 4 Arten solcher Zuordnungs-Parameter:

  • Telefonie-Hardware oder -Schnittstelle
    Der entsprechende Ruf-Prozessor wird in Abhängigkeit des Gerätes ausgewählt, auf dem der Anruf eingeht. Dies ist entweder dann sinnvoll, wenn verschiedene Hardware eingesetzt wird, oder wenn der Treiber mehrere Software-Schnittstellen (TAPI-Devices) zur Verfügung stellt.
  • MFV bzw. 'Inband-Signalling'
    Die meisten analogen TK-Anlagen, die Voicemail-Systeme unterstützen, signalisieren die Nummer der Nebenstelle, für die der (auf die Voicemail-Nebenstelle) umgeleitete Anruf bestimmt war, mit MFV-Tönen während der ersten Sekunden der Verbindung. Dieses Verfahren wird auch als 'Inband-Signalling' bezeichnet, und findet auch bei Systemen Anwendung, die eine Nachwahl erlauben.
  • MSN bwz. CalledID
    Dieses Verfahren findet gewöhnlich in ISDN-Netzen Anwendung. Einem einzelnen Anschluß können mehrere Nummern, sogenannte MSNs (Multi Subscriber Number) zugewiesen werden. TERAVoice ist in der Lage, diese MSNs zu erkennen und abhängig davon den entsprechenden Ruf-Prozessor zuzuweisen.
  • Redirector bzw. "Umleitende Nebenstelle"
    Auch dieses Verfahren ist vor allem in ISDN-Netzen üblich. Wenn eine Endgerät einen umgeleiteten Anruf erhält, so wird diesem nicht nur die Nummer des Anrufers, sondern bei vielen TK-Anlagen und in manchen öffentlichen Netzen auch die Nummer des Teilnehmers mitgeteilt, der den Anruf umgeleitet hat, der sogenannte 'Redirector'. In einem Firmen-Netzwerk, in dem Mitarbeiter Ihre Anrufe auf die Mailbox umleiten (sei es explizit über die Einstellung am Telefon oder implizit durch Ruf-Signalisierungs-Gruppen) ist dies besonders nützlich, um den entsprechenden Ruf-Prozessor und somit auch die passende Mailbox zuzuordnen.

Ruf-Prozessoren

Die folgenden Arten von Ruf-Prozessoren sind in TERAVoice verfügbar:

Eine detaillierte Beschreibung aller Ruf-Prozessoren finden Siehier.

Vermitteln (Call Transfer)

TERAVoice unterstützt alle gängingen Methoden für das Vermitteln von Gesprächen, sofern dies auch von der verwendeten Hardware unterstützt wird:

  • Vermitteln nach Antwort (Attended Transfer)
  • Blind vermitteln (Unattended Transfer)
  • 3er-Konferenz
  • Im ISDN-Netzwerk mit CAPI-basierter Hardware: ECT-E und ECT-I
  • Software-Bridging (zusammenschalten)

Mittels Software Bridging können Anrufe aus unterschiedlichen Netzen und zwischen unterschiedlicher Hardware verbunden werden oder auch, wenn die Hardware, die TK-Anlage oder das öffentliche kein Vermitteln unterstützt. Mit Software-Bridging können Gespräche auch zu VoIP-Teilnehmern verbindunden werden.

Benachrichtigung

Teilnehmer können auf verschiedene Arten über neue Anrufe oder neue Nachrichten informiert werden:

  • E-Mail-Benachrichtigung über neue Nachrichten
    Eine E-Mail Nachricht wird an die gewählte Adresse gesandt, sobald eine neue Nachricht verfügbar ist. Die Nachricht wird als Audio-Datei angehängt.
  • E-Mail-Benachrichtigung über neue Anrufe
    Für Anrufe, bei denen keine Nachricht hinterlassen wurde kann eine Hinweis-Nachricht an die gleiche oder an eine andere Adresse versandt werden. Mit dieser Funktion lassen sich zum Beispiel auch Anruf-Protokolle realisieren, indem als Empfänger-Adresse eine E-Mail-Adresse eines bestimmten Ordners im Mail-System gewählt wird.
  • SMS- oder Pager-Benachrichtigung
    Die Benachrichtigung kann auch per SMS auf ein Handy oder einen Pieper erfolgen. Entweder für alle Anrufe oder nur für jene, bei denen eine Nachricht hinterlassen wurde. Als Absender-Nachricht kann die Nummer eines Ruf-Prozessors für die Fernabfrage eingestellt werden, um so ein einfaches Abhören zu ermöglichen.
  • Briefkastenlampe am System-Telefon (MWI)
    Einige TK-Anlagen ermöglichen das Signalisieren neuer Nachrichten über eine sogenannte 'Briefkasten-Lampe' an den System-Telefonen. Diese wird durch Anwählen einer bestimmten Telefonnummer ein- und ausgeschaltet. TERAVoice unterstützt dieses Verfahren.
  • TERAVoice Client-Anwendung
    TERAVoice stellt außerdem eine Client-Anwendung für Windows zur Verfügung, die in der Task-Leiste minimiert ist, und neue Nachrichten signalisiert, sowie das Abhören über den PC-Lautsprecher und das Ändern der Ansagen und einiger Einstellungen ermöglicht. Dies erfordert eine LAN-Verbindung zum TERAVoice-Server.

Inverse Rufnummern-Suche

TERAVoice bietet ein Plugin-Konzept für die Invers-Suche von Rufnummern eingehender Anrufe. Derzeit wird ein Plugin für Active Directory mitgeliefert, weitere Plugins für MS Exchange, allgemeine Datenbank-Suche, allgemeine LDAP-Suche und einige Telefonbuch-CDs werden demnächst zur Verfügung stehen.

Text-To-Speech (TTS)

Anstelle von aufgenommenen Audio-Nachrichten kann TERAVoice auch Text-Nachrichten abspielen, die mittels einer Text-To-Speech engine synthetisiert werden. TERAVoice unterstützt alle Microsoft SAPI 5.1-kompatiblen TTS engines.

Verwaltung und Überwachung

TERAVoice kann sowohl lokal auch auch Remote von anderen Rechnern aus verwaltet und überwacht werden. Die Verwaltung ist realisiert als SnapIn für die Microsoft Management Console, so daß TERAVoice wie alle anderen Windows-Dienste administriert werden kann. Ein integrierter Status-Monitor zeigt jederzeit den aktuellen Status aller Verbindungen sowie detaillierte Status-Informationen für jeden Anruf. Zentrale Log-Files sowie ein Protokoll mit Hinweisen, Warnungen und möglichen Fehlermeldungen stehen ebenfalls zur Verfügung. Außerdem können diese Informationen in das Windows-Ereignisprotokoll, in eine Datei geschrieben oder per E-Mail an den Administrator gesandt werden.

Sprach-Unterstützung

TERAVoice bietet momentan eine Sprach-Unterstützung für Deutsch und Englisch, was die Anwendungen, die Dokumentation und die Audio-Dateien angeht. Die Sprache der User-Interfaces für die Verwaltungs-Konsole und das Windows Client-Tool passen sich automatisch den Einstellungen des Betriebssystems an.
Die Sprache für die Audio-Dateien kann für jede Mailbox einzeln festgelegt werden. Weitere Sprachen für die Audio-Menüs sind in Vorbereitung und werden bei Erscheinen zur Verfügung gestellt. Außerdem ist es möglich, eigene Sprach-Dateien zu erstellen.

Unterstützte Standards und Technologien

TERAVoice unterstützt die folgenden Standards und Technologien:

 

Microsoft Outlook and Microsoft Exchange are registered trademarks of Microsoft Corporation.
Lotus Notes is a registered Trademark of IBM Corporation.
 E-Mail|  Zu Favoriten
 
 
 ©2009 TERASENS GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Copyright Hinweis