TERAVoice im Einsatz

IVR-Lösungen

In einer deutschen Großstadt können sich Touristen zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten per Handy Erklärungen abrufen. Dazu wählen sie eine bestimmte Nummer, geben einen Code ein und erhalten in der gewünschten Sprache Informationen zur gewählten Sehenswürdigkeit.
Der Dienst wurde realisiert mit TERAVoice, das dazu (aus Redundanzgründen) auf zwei Servern installiert wurde, beide ausgerüstet mit einer Dual-S2M ISDN-Karte. Somit können 120 Leitungen gleichzeitig bedient werden.


 

Hotline-Warteschlange und Anrufverteilung

In einem mittelständischen deutschen Unternehmen war die Kundenhotline lange Zeit als Gruppenruf auf die Telefone zweier Abteilungen geschaltet. In Zeiten mit hohem Telefonaufkommen wurde viel Arbeitszeit der Abteilungen in Anspruch genommen, da die Anrufe stets von Mitarbeitern beantwortet werden mußten. Durch den Einsatz von TERAVoice konnte die Hotline erheblich optimiert werden. Mittels eines Menüs werden Anrufe zunächst an die zuständige Abteilung vermittelt. Anrufe für die Hotline landen in der Warteschlange von TERAVoice, welche die Anrufe dann an die entsprechenden Hotline-Mitarbeiter vermittelt. Durch die Ansage der Warteposition kann der Anrufer selbst entscheiden, ob er warten oder zu einem anderen Zeitpunkt anrufen möchte.
Realisiert wurde der Dienst mit TERAVoice und einer 4xS0 ISDN-Karte, welche mit der TK-Anlage verbunden ist. So können bis zu 8 Anrufe in der Warteschlange gehalten werden. Da die Vermittlung in der TK-Anlage erfolgt, belegen vermittelte Gespräche keine Leitung mehr.

 

 

Corporate Voicemail

Eine häufige Anwendung ist der Einsatz als Voicemail Server. Anrufe, die ein Mitarbeiter an seinem Telefon nicht annehmen kann, werden von der TK-Anlage an TERAVoice weitergeleitet. Dem Anrufer wird eine entsprechende Ansage abgespielt. Hinterläßt der Anrufer eine Nachricht, so wird diese dem Mitarbeiter als E-Mail mit Audio-Datei gesendet. Zusätzlich kann der Mitarbeiter per SMS und über die Voicemail-Lampe (MWI) seines Telefons benachrichtigt werden. Neben der üblichen Fernabfrage per Telefon steht auch eine Windows-Anwendung zum Abhören der Nachrichten zur Verfügung..

 

 

VoIP Gateway

Mit dem integrierten VoIP-Gateway können beliebige VoIP-Clients an eine TK-Anlage oder direkt an einen Telefonanschluss angebunden werden. Das Verbinden mit einem externen VoIP-Dienstleister steht hier nicht im Vordergrund. Vielmehr können zusätzliche Arbeitsplätze angebunden werden, ohne daß neue Telefone eingekauft oder zusätzliche Kabel verlegt werden müssen. Hierdurch kann ohne die Anschaffung teurer Gateways oder TK-Anlagen ein stufenloser Übergang zur VoIP-Telefonie eingeleitet werden.
Es spielt dabei keine Rolle, ob sich die anzubindenden Arbeitsplätze intern oder extern befinden. Somit ist es kein Problem, auch entfernte Arbeitsplätze wie zum Beispiel ein Home-Office oder eine Zweigstelle anzubinden, oder sich von unterwegs aus einem Hotel zu verbinden. So kann man stets unter der Telefonnummer der Firma erreichbar bleiben und auch von außerhalb Gespräche über den Anschluß des Büros führen.

 

 

 
 E-Mail|  Zu Favoriten
 
 
 ©2009 TERASENS GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Copyright Hinweis